Das eigene Firmenimage stärken

Der Erfolg von Marketing ist heute nicht mehr nur auf die alleinige Steigerung des Absatzes zurückzuführen. Das Firmenimage spielt vor allem im Marketing, aber auch in der Marktforschung eine besonders große Rolle. Denn es wird dort als ein Indikator und Einflussfaktor für Kaufentscheidungen gesehen. Das Image wird in der Werbung gezielt eingesetzt, um ein Unternehmen zu positionieren oder Produkte und Dienstleistungen zu verkaufen. Mehr denn je sind strategische Konzepte gefragt, die zusätzlich um das Image und die Markenbekanntheit kümmern.

Es werden einige Arten von Images unterschieden:

  • Produktgruppenimage
  • Markenimage
  • Unternehmensimage
  • Länder-, Regionen-, Stadt- und Standortimage

 

Ein gutes Image ist für ein erfolgreiches Unternehmen von unschätzbarem Wert. Images lassen sich in ein Selbstbild, was die Vorstellung, die ein Unternehmen von sich selbst besitzt, beinhaltet, und in ein Fremdbild, was die Vorstellung, die die Öffentlichkeit von einer Firma besitzt, beinhaltet, unterschieden. Außerdem kann das Image in ein Personenimage, Firmenimage, Produktimage oder Branchenimage differenziert werden.

Firmenimage: Eine kurze Begriffsklärung

Der Terminus „Image“ ist englisch und bedeutet „Vorstellungsbild“, „Ebenbild“ oder „Verkörperung“ oder aber „Ruf“. Unter dem Begriff „Firmenimage“ wird das innere Gesamt- und Stimmungsbild bzw. der Gesamteindruck verstanden, welchen eine Person mit einem spezifischen Unternehmen verbindet. Dieser Eindruck kann in jedem Fall subjektiv und muss nicht zwangsweise objektiv richtig sein. Das Firmenimage kann mit der richtigen Kommunikation oder durch äußere Ereignisse verbessert werden. Auch eine Änderung des Angebots oder das Verhalten von Mitarbeitern kann ein Firmenimage immens beeinflussen. Ein Imagewandel oder -verlust kann teilweise schlagartig oder über einen längeren Zeitraum hinweg erfolgen.

Wie kommt ein Unternehmen zum guten Image?

Images werden von Unternehmen und Organisationen meist bewusst angestrebt, doch der Weg zu einem erstklassigen Ruf ist schwierig. Ein gutes Firmenimage ist das Resultat ständiger, langwieriger Anstrengungen. Das wichtigste ist, dass die angestrebten Werte als Unternehmung von jedem gelebt werden. Die Unternehmenskommunikation leistet einen großen Beitrag zur positiven Imagebildung und ist ein wertvolles Instrument. Dafür ist es notwendig, dass sie überzeugend, glaubwürdig, aber auch stimmig und verständlich ist.

Public Relations werden gezielt eingesetzt, um ein Image mit der Medien- oder Pressearbeit aufzubessern. Dabei werden Medien mit aktuellen Pressemitteilungen versorgt sowie die Beziehungen zu Journalisten gepflegt.

Unersetzlich in der Firma: Image mit PR verbessern

Ein positives Firmenimage kann durch gute Unternehmenskommunikation aufgebaut werden. Sämtliche Kanäle, in denen mit der Öffentlichkeit oder anderen Stakeholdern kommuniziert wird, werden zu dieser Art der Kommunikation zusammengefasst. Neben vielen Methoden, wie beispielsweise Sponsoring, Events und Mailingaktionen, ist die Werbung mithilfe der Printmedien, wie zum Beispiel mit Werbebannern, ein weitverbreitetes imagebildendes Instrument. Die meisten schenken folgenden Werbeplattformen große Aufmerksamkeit:

  • Produkt-Broschüren, Flyer
  • Internet/Intranet
  • Faltblätter, Newsletter
  • Sponsoring
  • Veranstaltungen
  • Promotion und Verkaufsförderung
  • Messeplanung
  • Geschäftsberichte

 

Die PR-Abteilung eines Unternehmens spielt bei der Imageverbesserung die zentrale Rolle. Sie kann mithilfe einer stringent verfolgten Corporate Identity einen entscheidenden Teil zu einem guten Firmenimage beitragen. 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.